Aktuelles

Als Vorreiter der Qualitätssicherung und -entwicklung im sozialen Bereich gelang es uns auch 2020, das Zertifikat nach DIN EN 9001:2015 – ohne Abweichungen – aufrechtzuerhalten.

Corona-bedingt erfolgte im April die Hälfte des Audits per Videokonferenz. Die zweite Hälfte wurde im August unter Beachtung aller Hygienevorgaben in Präsenzform durchgeführt.

Die Auditorin der LGA InterCert bestätigte dem Sozialwerk u.a. eine aussagekräftige Auswertung einer Kundenbefragung bei den Jugendämtern, eine hohe fachliche Spezialisierung, Alleinstellungsmerkmale und ein lebendiges und etabliertes QM-System. Uns ist besonders wichtig, dass auch eine starke Mitarbeiter*innenorientierung wohlwollend im Auditbericht erwähnt wird.

Natürlich waren der Auditorin auch einige Optimierungsmöglichkeiten aufgefallen, deren Prüfung und Umsetzung für uns wie immer als zusätzliche Quelle der Inspiration dienen.

Wir sind stolz darauf, seit 1996 (!) ununterbrochen die Qualität unserer Arbeit durch ein zertifiziertes und normiertes System bestätigt zu bekommen.

 Zertifizierung nach DIN EN 9001:2015

Wir freuen uns, mit der IWL Titmaringhausen seit dem 01.03.2020 eine weitere IWL vorhalten zu können.

Ganz herzlich begrüßen wir mit Frau Pina Jansen eine langjährige pädagogische Mitarbeiterin in der Reihe derer, die sich der besonderen Herausforderung stellen, Kinder mit besonderen Bedarfen im häuslichen Umfeld ein Lernfeld zu bieten, in dem die Entwicklung neuer Perspektiven möglich ist. Frau Jansen bietet zusammen mit Ihrem Partner Herrn Jentzsch und einer weiteren Fachkraft auf Basis einer Vollzeitstelle in ihrer IWL vier Plätze für Kinder ab dem Grundschulalter an. Grundlegend für die pädagogische Arbeit mit den Kindern ist der Ansatz der tiergestützten Pädagogik, in der davon ausgegangen wird, dass zwischen Menschen und Tieren eine positive Verbindung besteht, die mit den richtigen Interventionen heilend und fördernd wirken kann.

Der kleine Ort Titmaringhausen liegt ca. 10 Kilometer nördlich der Kernstadt Medebach am Fuße des „Kahlen Pön“ in einem Talkessel umgeben von Bergen unweit der hessischen Landesgrenze im Hochsauerlandkreis.

Wir freuen uns über den fachlichen Zugewinn und auf gute Zusammenarbeit!

Wir freuen uns, mit der IWL Bitzen seit dem 01.02.2020 eine weitere IWL vorhalten zu können.

Ganz herzlich begrüßen wir mit Frau Isabell Jung eine langjährige pädagogische Mitarbeiterin in der Reihe derer, die sich der besonderen Herausforderung stellen, Kinder mit besonderen Herausforderungen im häuslichen Umfeld ein Lernfeld zu bieten, in dem die Entwicklung neuer Perspektiven möglich ist. Frau Jung bietet in ihrer IWL einen Platz für ein Kind.

Der kleine Ort Bitzen liegt in Rheinland-Pfalz an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen im Landkreis Altenkirchen.

Wir freuen uns über den fachlichen Zugewinn und auf gute Zusammenarbeit!

VERÖFFENTLICHT IM SAUERLANDKURIER AM 19.10.2019

 Kleine Offene Tueren ganz weit geoeffnet

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (k.o.t.-final.pdf)k.o.t.-final.pdf[ ]1637 kB