Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit sowie ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Archiv

Das Sozialwerk Sauerland beteiligt sich seit dem 01.09.2016 an dem von Stadt Olsberg initiierten Projekt „Olsberger Hilfe-Punkte“.
Verschiedenste Olsberger Institutionen und Geschäfte bieten sich in diesem Rahmen als Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in akuten Notsituationen an. Ein an den jeweiligen Gebäuden gut sichtbar angebrachter Aufkleber dient dabei für die Kinder als Hinweis und Orientierung.
Wir sehen uns gerade vor dem Hintergrund unserer pädagogischen Ausrichtung und der regionalen Lage unserer Geschäftstelle in unmittelbarer Nähe des Olsberger Schulzentrums als sinnvolle Ergänzung zu den bereits etablierten Anlaufstellen.

img 20161107 074937

Ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialwerks Sauerland und des Sozialwerks für Bildung und Jugend feierten am 09.09. an der Hasley-Hütte in Olsberg ihr diesjähriges Betriebsfest.
Das Fest begann am Nachmittag mit einem kontrastreichen Vorprogramm. Alternativ konnte der Philippstollen oder das Holzenergiezentrum in Steinhelle besichtigt werden. Ca. 25 sportlich orientierte MitarbeiterInnen hatten sich für die alpine Variante entschieden und wurden nach einer schweißtreibenden Wanderung auf den Olsberg bei strahlendem Sonnenschein mit einem herrlichen Rundblick belohnt.
Da sich auch Wettergott Petrus an diesem Tag als Mitarbeiter des Sozialwerks outete und auch das ausgezeichnete Catering der Fleischerei Neumann aus Olsberg nichts zu wünschen übrig ließ, endete das Betriebsfest bei bester Stimmung der Belegschaft erst gegen…… ja wann eigentlich?

b260353a6b90ad64010

ARTIKEL VERÖFFENTLICHT IM RUNDBLICK 04.11.2016

10 jahre jugendtreff

Seit 23 Jahren ist die Tagesgruppe „Haus Sonnentag“ des Sozialwerkers Sauerland ein fester Bezugspunkt für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren. Ein Urgestein am Oesterweg, das nun eine neue Leitung hat: Der 39-jährige Diplom-Sozialarbeiter Stefan Schröder aus Finnentrop hat sich nach acht Jahren in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und weiteren acht Jahren in der ambulanten Erziehungshilfe bewusst zu diesem Schritt entschieden und ist in die Kreisstadt gewechselt.

20161122 161035 160 1